Komposition 655 B von Marcello Morandini

3D-Konstruktion aus Baumwollpapier und bedruckten Arcryglasplatten, eingefasst im Holzrahmen
Größe: 84,0 × 84,0 cm

Details

EUR 1.500,00 | | £ | $


für

Details

3D-Konstruktion aus Baumwollpapier und bedruckten Arcryglasplatten, eingefasst im Holzrahmen
Jahr: 2017
handsigniert, nummeriert, datiert und betitelt auf rückseitigem Label
Auflage: 30
Zustand: in gutem Zustand
Größe: 80,0 × 80,0 auf 84,0 × 84,0 cm
Artikelnummer: 154494

Versand

Versand (Deutschland): EUR 40,00
Versandkosten außerhalb Deutschland auf Anfrage

Marcello Morandini

Marcello Morandini

Marcello Morandini wird am 15. Mai 1940 in Mantua geboren.

 

1957: Studienbeginn an der Accademia di Brera in Mailand, wo er auch als Designassistent für die Industrie und als Grafiker für ein Grafikatelier arbeitet. 

1964: Erste dreidimensionale Werke, zehn davon werden 1965 in seiner ersten Einzelausstellung in Genua gezeigt. 


Ab 1967: Erste umfangreiche Ausstellungen in Mailand, Frankfurt und Köln. Teilnahme an der „IX. Biennale“ in Sao Paulo in Brasilien. 

1968: Bestückung eines eigenen Raums des italienischen Pavillons bei der „XXXIV. Biennale Internationale“ in Venedig. 


1969: Teilnahme an der „Europalia“ in Brüssel.


1972: Ausstellung in der Kestnergesellschaft in Hannover.

1974: Gestaltung eines öffentlichen Platzes mit einem Durchmesser von 30 Metern für das Versicherungsunternehmen INA in Varese.


1977: Teilnahme an der „documenta 6“ in Kassel. Fünf weitere Ausstellungen sowie eine große Werkschau in der Casa di Andrea Mantegna in Mantua. Organisation des zweiten „Internationalen Symposiums für konstruktive Kunst“ im städtischen Museum von Varese.

Anfang der achtziger Jahre: Intensive Zusammenarbeit mit den Architekturbüros Mario Miraglia in Varese und Ong&Ong in Singapur, mit längeren Aufenthalten in Singapur, die durch die Betreuung von so bedeutenden Bauprojekten wie dem 38-stöckigen Goldhill Center bedingt sind.

1982: Mit Attilio Marcolli zur Teilnahme an der „documenta urbana“ nach Kassel eingeladen. Stipendium des DAAD für einen dreimonatigen Aufenthalt in Berlin.


1984: Erste Ausstellung von Kunst und Design im Museo Internazionale di Design Ceramico in Cerro di Laveno, Varese. 

Gestaltung der 220 Meter langen Fassade der Porzellanmanufaktur Thomas in Speichersdorf. 1985: Ausstellung in der Galerie Axis in Tokio, Werkschau im Museum Bochum sowie eine Ausstellung im Museum des Castelvecchio in Verona.


1987: Zusammenarbeit mit Rosenthal in Selb. Entwurf der 64 Meter langen Fassade der neuen Hauptverwaltung.


1988: Ausführung einer 40 Meter langen Außenplastik als Symbol des Museums für konkrete Kunst in Ingolstadt.


1991: Planung und Entwurf eines 34-stöckigen Industriegebäudes in Kuala Lumpur in Malaysia.


1993: Ausstellung einer Werkauswahl aus den Bereichen Kunst und Design in der „Neuen Sammlung“ in München und im Palacio Galveias in Lissabon. 


Seit 1994: Jurymitglied im Design Center in Essen. Außerdem für drei Jahre in Folge Übernahme der Leitung des Museo Internazionale di Design Ceramico in Cerro di Laveno. 


Von 1995 bis 2001: Dozent für Kunst und Design an der Sommerakademie in Salzburg und Gastprofessur an der „École cantonale d’art de Lausanne“ (ECAL).

2000: Wichtige Werkschau in Varese. In Bergamo Entwurf einer Möbelkollektion für die Inneneinrichtung von Wohnräumen inKooperation mit Abitare Baleri.


2003: Lehrauftrag an der Accademia di Brera in Mailand. Lehre and der „Haute école d’arts appliqués“ (HEAA) in La-Chaux-de-Fonds. Leitung des Verbandes der freien Künstler der Provinz Varese. 


2004: Koordination des Projekts „Vivere Venezia 3“ an der Universität IUAV in Venedig tätig. Ernennung zum Ehrenmitglied der Royal Society of Arts in London.


2007: Entwurf einer Großplastik für den Außenbereich der Pinakothek.

Seit 2016:Zusammenarbeit mit der Galerie-F.

6 verfügbare Werke von Marcello Morandini